Das Magazin für Garten, Wohnen, Kreativität und schönes Leben

Living & Green have fun & be creative (Bildquelle: Living & Green)

plant what you love

Dienstag, 22. August 2017

Wasser marsch! *Gieß-ABC*

Pflanzen brauchen Liebe … und Wasser! Damit die grünen Bewohner von Garten, Balkon und Terrasse gut durch den Sommer kommen: Ein kleines Gieß-ABC und persönliche Tipps!

Wasser marsch! *Gieß-ABC* - Richtig Gießen

Hätte ich einen dieser wunderbaren US-amerikanischen How to do Blogs, dann wäre die Überschrift jetzt: How to water your plants – wie also gießt man seine Pflanzen richtig. Nun, meine im Laufe der Jahre zusammengetragenen Gartengießkenntnisse mögen bescheiden sein, waren bisher allerdings immer ausreichend dafür, dass mein Garten sich in der sommerlichen Hitze nicht zu einer Wüste verwandelt hat, sondern eine grüne Oase geblieben ist. Vielleicht kann ich euch ein wenig an der Gießkannenhand nehmen und ein paar Tipps mit auf den Weg durch sommerliche Temperaturen geben.


A - Abend

Ja, wir wissen, die beste Zeit, dem Garten seine Wasserration zu verabreichen

ist der frühe Morgen. Ideal, so sagen die Experten, wäre die Zeit zwischen drei und vier Uhr morgens. Da sei der Boden am kühlsten und weil es auch noch etwas dauert, bis die Sonne am Wasser leckt, sei die Verdunstung am geringsten. Bei aller Liebe und aller präsenilen Bettflucht, um diese Uhrzeit hoffe ich persönlich noch auf den Schlaf der Gerechten. Gärten, die nicht über ein computergesteuertes Bewässerungssystem verfügen, werden wohl kaum so verwöhnt sein und viele, die über berufstätige GartenbetreuerInnen verfügen, werden wohl eher bis zum Abend warten müssen. Gießen am Abend ist also durchaus o.k., dann wenn die direkte Sonneneinstrahlung schon dem Dämmerlicht gewichen ist. Der Boden ist zwar noch warm, die Verdunstung nicht mehr ganz so arg und die Verbrennungsgefahr für Blatt und Blüte eigentlich gar nicht mehr vorhanden. Den Schnecken, und das möchte ich hier zu bedenken geben, ist das selbstverständlich eine äußerst willkommene Geste. Also gieße ich Abends das, was sie nicht mögen und dort wo sie nicht hinkommen. Ätsch.


Wasser marsch! *Gieß-ABC* - Topfbewässerungs-SystemWasser marsch! *Gieß-ABC* - Topfbewässerungs-System

B - Bewässerungssysteme

gibt es viele und die unterschiedlichsten Methoden werden angepriesen.
Mein Bewässerungssystem stützt sich auf gegenseitige Nachbarschaftshilfe und auf eine ganz einfache wie clevere Lösung: Ein Topfpflanzen-Bewässerungs-System, das aus einer Tonspitze, einem Flaschenaufsatz und einer Pet-Flasche besteht. Dieses System ist mit zwei einfachen Handgriffen einsatzfähig und versorgt die Kübelpflanzen für die Länge eines Kurzurlaubes wunderbar mit Wasser. Die Tomatenpflanzen gieße ich ausschließlich mit dieser Methode.
Vorteil Nr. 1: Ich kann nicht darauf vergessen, den Schluckspechten ihre Ration zu verabreichen.
Vorteil Nr. 2: Die Blätter der Tomaten bleiben mit dieser Methode zu 100 % trocken. Braunfäule hat also nicht einmal den Funken einer Chance.
Allen, die für die Anzucht von Jungpflanzen eine konstant feuchte Erde brauchen, kann ich dieses System ebenfalls wärmstens ans Herz legen. Gefunden habe ich das praktische wie handliche Topfpflanzen-Bewässerungs-System von Royal Gardineer bei PEARL*.

Wasser marsch! *Gieß-ABC* - Topfbewässerungs-SystemWasser marsch! *Gieß-ABC* - Topfbewässerungs-System

C - Computergesteuerte Bewässerungssysteme

Sind sicher eine tolle Sache. Ich habe keine Erfahrungen damit, die ich hier weitergeben könnte. Die Recherche ergab, dass es wohl für jeden Garten die perfekte Lösung geben sollte, von Wurzelbewässerung über Rainmaker bis zur Rasensprinkelanlage und das alles mit und ohne Regensensoren. Drum prüfe, wer sich ewig bindet, um Schiller zu zitieren, denn es kostet ein paar Euro mehr und die eine oder andere Umbauarbeit im Garten (in Form von Grabungsarbeiten) bleibt nicht aus.

D - Düngen

Ja, natürlich kommt auch Dünger in das Gießwasser. Aber das weiß ja jeder! Und: Düngen ohne gießen geht gar nicht und funktioniert auch nicht. Weil, wie wir wissen, Pflanzen die im Dünger enthaltenen Nährstoffe über Wasser aufnehmen.

Tipp: Das Wasser vom Eierkochen kann man wunderbar als Gießwasser verwenden, weil es gelöste Mineralien aus den Schalen enthält. Vorher abkühlen lassen bitte.
Kartoffelkochwasser ist ebenfalls ein guter Pflanzendünger und soll schon so manche Orchidee zur Höchstform angestachelt haben.

Wasser marsch! *Gieß-ABC* - Richtig GießenWasser marsch! *Gieß-ABC* - Richtig Gießen

E - Erste Hilfe bei Trockenheit

Bei absolut ausgetrockneter Erde – vor allem bei Topfpflanzen – wirkt das Eintauchen des gesamten Topfes wie ein Defibrillator. Steigen keine Luftblasen mehr an die Oberfläche, hat sich die gesamte Erde mit Wasser gesättigt. Das Zurückschneiden vertrockneter Teile hilft natürlich auch. Die Pflanze kann sich dann wieder auf ihre gesunden Triebe konzentrieren.

G - Gartenwetter

Glücklich wer in Deutschland wohnt, denn der Deutsche Wetterdienst hat ein spezielles Service für Garten und Landwirtschaft im Angebot.
http://www.dwd.de/DE/fachnutzer/freizeitgaertner/_node.html
Die Zentralanstalt für Meteorologie in Österreich stellt auf ihrer Seite eine Grafik zur Verfügung, auf der eine Prognose für Niederschläge abzulesen ist. Sehr zuverlässig.
http://www.zamg.ac.at/cms/de/wetter/wetteranimation
Meteo Schweiz macht das auch:
http://www.meteoschweiz.admin.ch/home.html?tab=rain

H - Hochbeete

brauchen mehr Wasser als normale Beete – NEIN – das ist ein Vorurteil, das sich leider immer noch hält. Wer sein Hochbeet richtig befüllt hat, kann sogar Wasser sparen. Daher beim Befüllen darauf achten, dass vor allem in der obersten Schicht Substrate verwendet werden, die Wasser speichern. Nach dem Anwachsen der Pflanzen mulche ich immer mit Grasschnitt.

I - Immergrüne Gehölze

brauchen in jeder Jahreszeit ihr Wasser. Den Rhododendren z. B. verabreiche ich im Frühjahr eine Schicht aus halb verrottetem Kompost und mulche ein bis zweimal im Sommer mit frischem Grasschnitt nach. Das hält die Erde feucht, versorgt die Pflanzen mit Nährstoffen und die Amseln mit Futter.

J - Jauche

Gießen ist eine gute Gelegenheit, Pflanzenjauchen zu verteilen.

Farnjauche beispielsweise ist ein guter Kali-Dünger und hilft gegen Schnecken, Blattläuse und bei Pilzbefall.
Brennesseljauche ist wiederum ein guter Stickstoffdünger und starkzehrendes Gemüse liebt sie.
Tomaten, Gurken, Kübisgewächse freuen sich über eine Beinwelljauche. Jauchen ansetzen ist keine große Kunst und ich für meinen Teil verzichte auf die Waage, sondern stopfe einen Eimer etwa halb mit zerkleinerten Pflanzenteilen voll und fülle mit Regenwasser auf. Danach etwas Gesteinsmehl – denn dadurch lässt sich der unangenehme Geruch, der beim Gärungsprozess entsteht, etwas in Zaum halten. An einem sonnigen Ort aufgestellt (bei mir stehen die Eimer im Halbschatten beim Komposter) dauert es etwa 10 Tage bis die Jauche fertig ist. 1:10 verdünnen und mit der Gießkanne verteilen. Auch über die Blätter gießen.

Wasser marsch! *Gieß-ABC* - Richtig GießenWasser marsch! *Gieß-ABC* - dehnbarer Gartenschlauch

K - Kaltes Wasser

wenn irgendwie möglich vermeiden. (Ich weiß, das geht nicht immer.) Aber Mimöschen können schon einmal einen Kälteschock bekommen. Also das angewärmte Wasser aus der Regentonne für die empfindlicheren Gemüter reservieren.

L - Läuse

was hat das mit Gießen zu tun. Viel! Ein kräftiger Wasserstrahl aus dem Wasserschlauch rückt ihnen ganz schön an den nicht vorhanden Pelz und verleiht ihnen, die ja nicht fliegen können, Flügel.


M - Morgen beste Zeit zum Gießen / siehe Abend

N - Nacht noch bessere Zeit zum Gießen / siehe Abend

O - Obst

Obstbäume sollten sehr wohl gegossen werden. Vor allem Apfel und Pflaumenbäume benötigen nach längeren Regenpausen eine extra Portion Wasser. Bitte daran denken, dass das Wasser in eine Tiefe von ca. 20 cm durchdringen sollte. Ich lege meinen einfach den Gartenschlauch hin. Andere durstige Obstsorten sind Erdbeeren und Himbeeren.


P - Pilzbefall

kann vorgebeugt werden, wenn nicht immer über die Blätter sondern nur im Wurzelbereich gegossen wird. Können Blätter nicht gut abtrocknen, gefällt das den Pilzsporen sehr.


Qu - Quadratur des Kreises

nein, die gibt es beim Gießen nicht. Eine Fraustregel sagt, lieber weniger dafür mehr, dann dringt das Wasser tief in die Erde ein und wird von den Wurzeln auch gefunden.

R - Regen

Die Regenringelblume – oder buschige Kapringelblume - zeigt Regen an.Auszug aus den „gründlichen Anweisungen zum Anlegen und Unterhalten eines Blumengartens" aus dem Jahre 1780 Regenanzeigende Ringelblume. Die Blumen sind inwendig weiß, außwendig violett. Sobald Regen bevorsteht, schliesset sich die Blumen fest zusammen; thut sich auch in trüben Wetter nicht auf.

Wasser marsch! *Gieß-ABC* - dehnbarer GartenschlauchWasser marsch! *Gieß-ABC* - dehnbarer Gartenschlauch

S -Schlauch

Hier erlaubt ihr mit bitte eine sehr persönliche Anmerkung, die ich mit dem Satz: Nie wieder ärgern, beginnen möchte.

Ich habe 1.000 m2 um mein Haus, was nicht viel ist, aber dafür verwinkelt und zugepflanzt – und alles was hier wächst, will an heißen Tagen eine extra Portion Wasser. Bisher hatte ich einen „normalen Gartenschlauch", den ich in all den Jahren nicht nur einmal angedroht habe, ihn durch den Häcksler zu stecken. Ihr wisst jetzt sicher, was kommt, entweder er bleibt hängen, wirft etwas um, klemmt Jungpflanzen ein, bricht frische Triebe ab, oder macht einen Knick und sperrt sich selbst das Wasser ab. Meist macht er alles genau in dieser Reihenfolge hintereinander und ich könnt Junge kriegen. Aber ich hatte doch erwähnt, nie wieder ärgern. Ich bin seit einer Woche glücklichste Besitzerin eines dehnbaren Gartenschlauches mit reißfestem Polyestermantel, ein Wunder an Elastizität, dass sich auf bis zu 50 Meter lang machen kann und nach dem Gebrauch in meinem alten Korb verschwindet. Und was soll ich euch sagen: Gießen wird noch meine Lieblingsbeschäftigung!

Wasser marsch! *Gieß-ABC* - dehnbarer GartenschlauchWasser marsch! *Gieß-ABC* - dehnbarer Gartenschlauch

Nicht nur, dass dieser Gartenschlauch brav hinter mir herläuft und sich leicht über Blumenrabatte und andere Hindernisse heben lässt, er knickt auch nicht, rammt nichts nieder und begleitet mich anstandslos auf verschlungenen Pfaden bis in die hintersten Winkel meines Gartens hinein. Er verlängert sich auf bis zu 50 Meter!!!! Irgendjemand hat ihm den Namen PRO.V2 gegeben, das klingt nach R2D2 aus Star Wars, und wenn er sich bei der Inbetriebnahme ein wenig von selbst in Bewegung setzt, könnte er durchaus als Bestandteil einer Scienc Fiction Serie durchgehen – schmunzeln inbegriffen, versteht sich. Noch ein Detail am Rande – die Anschlüsse sind genormt und so hat doch grad der Anschluss meines alten Schlauches auf ihn gepasst. Dieser ist übrigens nicht im Häcksler gelandet, sondern auf dem Hackstock und wurde auf eine in die Mülltonne passende Größe getrimmt.

Wenn ihr also auch der Meinung seid, ihr habt euch mit euren alten Gartenschläuchen genug geärgert – ich kann euch PRO.V2 nur wärmstens ans Herz legen und guten Gewissens empfehlen. Bei aller Skepsis, die ich Dingen entgegenbringe: Prüfung bestanden, fünf von fünf Sternen vergeben und zwei grüne Daumen nach oben. Den dehnbaren Gartenschlauch PRO.V2 habe ich bei PEARL gefunden.

Wasser marsch! *Gieß-ABC* - dehnbarer GartenschlauchWasser marsch! *Gieß-ABC* - dehnbarer Gartenschlauch

T - Tipps zum Wassersparen beim Gießen
Regenwasser und Brauchwasser zum Gießen nützen. Salat kann beispielsweise auch in einer Schüssel abgewaschen werden, von dem Wasser lebt schon wieder eine Topfpflanze.
Mulchen, eine Mulchschicht verhindert das Austrocknen des Erdreiches. Ich verwende für viele Gartenbereiche einfach den Grasschnitt. Der lässt sich später gut einarbeiten, lockert den Boden und fungiert als natürlicher Dünger.
Gießmulden. Wer kann, macht eine Mulde um bestimmte Pflanzen, damit sich dort das Wasser konzentrieren kann und nicht in Bereiche abfließt, die nicht gegossen werden müssen.
Es gibt auch spezielle Erden im Handel, die Wasser speichern.
Tongranulat unter die Erde mischen. Ihr kennt doch sicher die Kügelchen der Hydrokultur.
Noch nicht ausprobiert, aber mit Interesse gelesen: Das Granulat von Babywindeln in die Erde mischen. Es speichert wohl eine gute Menge an Flüssigkeit.
Gewitterregen ausnutzen. Klingt jetzt ulkig. Hat doch grad geregnet und ich soll noch einmal gießen. Einfach mit dem Finger eine Probebohrung vornehmen und schauen, wie tief das Regenwasser in die Erde eingedrungen ist. Wenn nur die oberste Erdschichte nass ist, dann noch einmal kräftig nachgießen.

U - Urlaub siehe Bewässerungssystem

V - Vorbeugen ist besser als Heilen, das gilt auch für die Wassergaben an den Garten.

W - Wasseranschluss
Ich kann jedem Gartenmenschen nur die Empfehlung mit auf den Gieß-Weg geben, getrennte Wasserzähler installieren zu lassen. Das bieten meines Wissens alle Wasserbetreiber an. Für das Außenwasser wird üblicher Weise keine Abwassergebühr verrechnet.

XY- ungelöst?
Nein, wir haben keine Kriminalfälle zu lösen. In diesem Fall war der Gärtner nicht der Mörder, er hat die Rolle des Gutmenschen übernommen.

Z - Zu guter Letzt: Viel Spaß in eurem Garten und ein Bezugsquellenhinweis

Topfpflanzen-Bewässerungs-System von Royal Gardineer über PEARL*

Dehnbarer Gartenschlauch mit reißfestem Polyestermantel - Elastikwunder PRO.V2 von Gardineer über PEARL*

*Kooperation

Wasser marsch! *Gieß-ABC* - Richtig Gießen

Danke für deinen lieben Besuch, sagt Elisabeth von Living & Green! Wir haben uns sooooo gefreut!!!!Wenn dir gefällt, was du hier liest und siehst … share it on Facebook, Pinterest, Google+ und nimm den Living & Green Button mit auf deine Homepage oder deinen Blog. Einen DICKEN DANK!







Hier gibt es noch mehr Spannendes!