Das Magazin für Garten, Wohnen, Kreativität und schönes Leben

Living & Green have fun & be creative (Bildquelle: Living & Green)

plant what you love

Samstag, 23. Juni 2018

Im Porträt: * Tonda di Chioggia *

Die Knolle, die gute Laune macht! In der gehobenen Gastronomie hat die Tonda di Chioggia ihre Renaissance erlebt. Biobauern kultivieren sie für Edelgreißler. Tonda di Chioggia, allein ihr Namen klingt wie Musik.

Im Porträt: * Tonda di Chioggia * - Im Porträt: Tonda di Chioggia

Die Fakten vorweg: Tonda di Chioggia gehört zur Familie der Fuchsschwanzgewächse (was später noch von Bedeutung sein wird) und zur Art der Beta vulgaris. Als solche ist sie die Cousine dritten Grades vom Mangold und die Großnichte mütterlicherseits der gemeinen Zuckerrübe – oder war es umgekehrt? Tonda di Chioggia ist jedenfalls die gestreifte Schwester der Roten Rüben, Bete, Ronen, Randen, je nachdem in welcher Gegend des deutschsprachigen Raumes diese gezogen und gegessen werden, wobei es noch weitere, von regionalen Dialektformen abhängige Ausdrücke und Schreibweisen gibt. Aber das wird jetzt wirklich zu kompliziert.

Im Porträt: * Tonda di Chioggia * - Tonda di ChioggiaIm Porträt: * Tonda di Chioggia * - Tonda di Chioggia

Bei Tonda di Chioggia ist es einfach. Tonda di Chioggia klingt, als würden die Männer die Trommeln zu einem Saltarello schlagen und die Frauen das Tamburin dazu. Mit Tonda di Chioggia weht ein Hauch von Süden in einen nebeligen Novembertag. Zypressen, Schirmakazien, aus Stein gebaute Häuser, ein Campanile, vollbesetzte Stühle vor einer Bar auf einem Platz. Sie verführt uns in ihre Heimat, allein weil sie heißt, wie sie heißt. Die Tonda di Chioggia stammt aus dem Golf von Venedig, aus dem Hinterland der Hafenstadt Chioggia, die wiederum die kleine Schwester von Venedig ist. Was die Bewohner nicht gerne hören. Wer gemeinsam mit ihnen in einer der vielen Bars auf dem Corso de Popolo sitzt und sich über den Plan der Altstadt beugt, glaubt sich im Skelett eines Fisches. Wie ein Rückgrat zieht sich das breite Band der Hauptstraße über die Halbinsel. Die Seitenstraßen stechen als Gräten ins Meer. Fischfang, das war auch immer Tradition in Chioggia. Hier wurden die extra flachen Boote, die bragozzi, für die Lagune gebaut. Auf dem Fischmarkt rufen die Männer auch heute noch Tono, Tono, Tono bello, wenn sie ihren Thunfisch verkaufen wollen und vom Gemüsemarkt gegenüber folgt die Antwort Tonda, tonda, tonda bella als wäre es ein Gesang der venezianische Mehrchörigkeit. Landwirtschaft war das zweite Standbein der Region. Von hier wurde das reiche Venedig versorgt, von hier trat die Tonda di Chioggia ihre Reise über den halben Erdball an.

Im Porträt: * Tonda di Chioggia * - Tonda di Chioggia

Sie ist nicht nur die gestreifte Schwester der roten Rübe, sie ist die feine Schwester. Nicht so erdig im Geschmack, unaufdringlicher, leicht süßlich, mit einer dezenten Schärfe. Die Tatsache, dass sie rot-weiß gestreifte Ringelsocken trägt macht sie zudem interessant. Als ordentliches Mitglied der Familie der Fuchsschwanzgewächse, die bis auf wenige Ausnahmen Betalaine enthalten, verfügt auch sie über einen dieser wasserlöslichen Frucht- und Blütenfarbstoffe und zwar Betanin. Nicht so viel, wie ihre rote Schwester, weshalb sie nicht zum Färben von Erdbeereis und Waldfruchtjoghurt taugt und nicht ganz so ein supertolles Kraftlackelgemüse ist, dafür macht sie aber auch beim Zubereiten weniger Sauerei und keine roten Flecken auf dem weißen Hemd, dem Tischtuch, der Bluse, der Schürze…. Außerdem sind in ihr eine beachtliche Menge an entzündungshemmenden Stoffen verpackt und solche, die das Immunsystem stärken. Vitamin B, Kalium, Eisen und Folsäure – genau das also, was der Körper jetzt braucht.
Im Porträt: * Tonda di Chioggia * - Tonda di ChioggiaIm Porträt: * Tonda di Chioggia * - Tonda di Chioggia
Anzucht und Pflege
Die Tonda di Chiogga ist einfach zu kultivieren. Eine Aussaat ist von April bis August möglich. Sie mögen keinen frischen Mist, dafür sind sie über eine Kompostgabe hocherfreut und dankbar über zwei Esslöffel Meersalz pro Quadratmeter als einmalige Düngegabe zwischendurch. Sie sind Mittelzehrer und vertragen sich eigentlich mit allen anderen, außer mit Kartoffeln, Mangold, Spinat und Tomaten, nach Kohlrabi und Erbsen hingegen gedeihen sie wundervoll.
Und die beste Nachricht für Gärtnerinnen und Gärtner zum Schluss: Die Tonda di Chiogga schmeckt den Schnecken nicht.

Na, Appetit bekommen? Rezepte finden Sie hier: Herbst * Tonda di Chioggia Rezepte *

Im Porträt: * Tonda di Chioggia * - Rezeptbuch handgeschrieben


Alle Artikel in Living & Green sind für die Leserinnen und Leser kostenlos. Das gilt auch für die Rezepte, die Ratgeberseiten und die Anleitungen zu allen DIY-Projekten, die wir teilen. Engagierte Projekte haben, das wissen wir aus Erfahrung, ein engagiertes Publikum. Daher freuen wir uns, über Ihre Besuche und darüber, dass wiederum Sie die Inhalte von Living & Green teilen. Wenn Ihnen also gefällt, was Sie hier lesen und sehen … share it on Facebook, Pinterest, Google+ und nehmen Sie den Living & Green Button mit auf Ihre Homepage oder Ihren Blog. Einen DICKEN DANK!