Das Magazin für Garten, Wohnen, Kreativität und schönes Leben

Living & Green have fun & be creative (Bildquelle: Living & Green)

plant what you love

Mittwoch, 12. Dezember 2018

Die geheime Leidenschaft der Renate Waas

Auch wenn der Garten noch schläft: Träumen darf man schon ein wenig und planen ebenfalls. Ein Ganzjahres-Staudenbeet der Gartenarchitektin Renate Waas.

Die geheime Leidenschaft der Renate Waas - Gestaltung Staudenbeet

Ich hege eine geheime Leidenschaft, sagt Renate Waas, und diese geheime Leidenschaft heißt Staudenbeete. Renate Waas ist Gartenarchitektin, lebt in München und weiß von Berufs wegen, dass Gartendesign viele Spielarten kennt. Modern und formal, traditionell und bunt, Gärten im Landhausstil oder solche, an mediterrane, asiatische und englische Vorbilder angelehnt. Wenn Renate Waas für andere Menschen Gärten plant, dann plant sie immer ein Stück Lebensgefühl mit. Da fließt ruhiges Wasser an einem Holzdeck vorbei, wiegen sich Gräser sanft im Wind, lädt eine Kiesfläche mit Trittsteinen zum Barfußlaufen ein, leuchten kleine Solarlichter nachts den Weg. Wohlfühloasen sollen Gärten sein, sagt Renate Waas, Orte mit Erlebniswert. Gleichzeitig pflegeleicht und so individuell, wie die Menschen, die ihn bewohnen.

Die geheime Leidenschaft der Renate Waas - Gestaltung Staudenbeet
Seit nunmehr acht Jahren gestaltet Renate Waas ihren eigenen Garten um. Ein Großprojekt, während dem selbst große Pflanzen ihren Platz wechseln mussten – und: Sie haben es überlebt. Was in ihrem persönlichen Stück Paradies auf keinem Fall fehlen darf, sind Staudenbeete, die mit den Jahreszeiten ihr Gesicht wechseln und dabei immer attraktive Blickpunkte sind.
Ein Beispiel für ein Staudenbeet aus ihrem Garten präsentiert die renommierte Gartenarchitektin hier. Fotos und Text: Renate Waas
Die geheime Leidenschaft der Renate Waas - Gestaltung Staudenbeet
Staudenbeet für Trockenheit liebende Pflanzen (Kiesgarten, Gravel Garden, Präriegarten, Steppenbeet, Magerbeet, mediterranes Staudenbeet)

Wie geht man nun bei einer Neuanlage eines Staudenbeetes vor?
Zunächst erstelle ich eine Liste aller Pflanzen, die für den Standort geeignet sind (in den Katalogen ist angegeben, welchen Standort welche Pflanze möchte - also sonnig oder halbschattig, trocken oder feucht etc.).
Daraus wähle ich alle, die ich schön finde aus. Danach suche ich für jeden Monat ein Highlight und ein paar Begleiter dazu. Dabei wird die Liste immer kürzer.
Diese Liste ergänze ich noch mit immergrünen Eye-Catchern für den Winter.

Zunächst die Gerüstpflanzen festlegen
(meist die großen Pflanzen - bei mir hier Iris, Allium, Eremurus, später Caryopteris), dann die Füller nach Jahreszeit, damit immer etwas blüht (bei mir Katzenminze, Lavendel, Thymian).Und immer vom Großen ins Kleine planen - also zuerst Gehölze, dann Stauden und Zwiebeln.
Die geheime Leidenschaft der Renate Waas - Gestaltung Staudenbeet

Das gleiche Spiel dann bei den Stauden und Zwiebeln - erst die Leitstauden festlegen, dann die Begleiter und am Ende die niedrigen Füllpflanzen wählen. Dabei kommt den Füllpflanzen durchaus eine wichtige Bedeutung bei - bei mir im Beet ist es der Lavendel, den ich in großer Zahl gepflanzt habe. Er sieht das ganze Jahr über gut aus.

Die geheime Leidenschaft der Renate Waas - Gestaltung Staudenbeet

Das Jahr fängt an mit Christrosen, Schneeglöckchen, Krokus, Narzissen, Tulpen und der Blüte der Felsenbirne (Amelanchier). Danach ist das Beet fast weiß: Tulpen, Narzissen, erster Zierlauch und ab Mitte Mai kommen Iris und Katzenminze dazu. Im Juni dominieren die Steppenkerzen, die Katzenminze und der Lavendel. Ab August mit einem spät blühenden Allium, Bergfenchel und Stipa, dem zauberhaften Federgras. Im Herbst haben dann die Gräser ihren großen Auftritt, blüht der Lavendel ein zweites Mal und sorgen die bunten Blätter der Gehöze für einen fulminanten Jahresabschluss.

Die geheime Leidenschaft der Renate Waas - Gestaltung Staudenbeet

Im Winter strukturieren die Gräser und der Lavendel das Beet.

Letzter Check:
Ist zu jeder Jahreszeit ein Highlight im Beet? Blüht es von Februar bis Oktober?

Wie sieht es im Winter aus? Struktur geben die Gehölze, grün liefern Bux und die Chamaecyparis. Gräser und Lavendel bilden vor allem bei Rauhreif einen Blickfang.

Die geheime Leidenschaft der Renate Waas - Gestaltung StaudenbeetDie geheime Leidenschaft der Renate Waas - Gestaltung Staudenbeet

Die Pflanzenzusammenstellung paßt also. Wunderbar.
Jetzt alle in den Pflanzplan einzeichnen, Pflanzenliste erstellen und Stückzahlen ermitteln.
Die Pflanzen werden anschließend bei einer sehr guten Staudengärtnerei bestellt. Wenn sie komplett im Garten angekommen sind, lege ich sie zuerst alle auf dem Beet aus. Vorhandene werden notfalls nochmal ausgegraben und neu verteilt.
Zunächst die großen Pflanzen in Gruppen von 1-3 Pflanzen, dann die mittelgroßen Begleiter in Gruppen von 3-7 Pflanzen und zuletzt Bodendecker und kleine Begleiter mit 9-15 Pflanzen pro Gruppe. Dann wird noch ein wenig gerückt und geschoben, begutachtet und geändert - dann gepflanzt.

Die geheime Leidenschaft der Renate Waas - Gestaltung Staudenbeet

Die geheime Leidenschaft der Renate Waas - Gestaltung StaudenbeetDie geheime Leidenschaft der Renate Waas - Gestaltung Staudenbeet

Renate Waas teilt ihren Garten im Internet – sie bloggt unter dem Namen Geniesser-Garten und dort finden sich 1000 und eine wundervoll umgesetzte Ideen.

http://geniesser-garten.blogspot.co.at/

Auf ihrer Homepage Renate Waas, Landschaftsarchitektin darf man viele Beispiele von ihr geplanter Gärten bestaunen.

http://www.renate-waas.de/

Beide Seiten sind eine Wohltat, eine Oase und ein Muss! Hier gestaltet ein Mensch Gärten, der selbst in einem lebt – und nicht nur das: Hier gestaltet ein Mensch Gärten, der auf vielen Reisen durch England, Japan, Bali, Neuseeland und noch weiter fort, Ideen und Inspirationen tankt.

Die geheime Leidenschaft der Renate Waas - Gestaltung Staudenbeet

Alle Artikel in Living & Green sind für die Leserinnen und Leser kostenlos. Das gilt auch für die Rezepte, die Ratgeberseiten und die Anleitungen zu allen DIY-Projekten, die wir teilen. Engagierte Projekte haben, das wissen wir aus Erfahrung, ein engagiertes Publikum. Daher freuen wir uns, über eure Besuche und darüber, dass wiederum ihr die Inhalte von Living & Green teilt. Wenn dir also gefällt, was du hier liest und siehst … share it on Facebook, Pinterest, Google+ und nimm den Living & Green Button mit auf deine Homepage oder deinen Blog. Einen DICKEN DANK!

Hier gibt es noch mehr Spannendes!